Posts tagged ‘Komparse’

Die letzten 30 Jahre

Die letzten 30 Jahre – wie 30 Jahre älter oder so ähnlich habe ich mich Sonntag Abend ein wenig gefühlt, nachdem ich Samstag und Sonntag jeweils 14 Stunden als Komparse bei einem Filmdreh gearbeitet habe. Es handelt sich um eine Produktion vom WDR, arte und Odeon Pictures GmbH. „Die letzten 30 Jahre“ wird unter der Regie des Grimme-Preisträgers Michael Gutmann inszeniert. Es handelt sich um eine Liebesgeschichte der Charakteren Resa und Oskar, die in den 70er Jahren ihren Anfang findet und bis in die Jetztzeit geht. Oskar ist der linken Studentenbewegung „Rote Zellen“ und Resi ist stark ambitioniert Richterin zu werden. Ihre Wege kreuzen sich in Resis erstem Semster 1974 an der juristischen Fakultät in München. Diese Liebesgeschichte ist humorvoll eingebettet in dem gesellschaftspolitischen Wandel in der jüngeren deutschen Geschichte.
Die Studentin Resa wird von Rosalie Thomass („Polizeiruf 110 – Er sollte tot“) gespielt. Diese Rolle 30 Jahre später als engagierte Anwältin wird von Barbara Auer („Nachtschicht“, „Der Liebeswunsch“, „Innere Sicherheit“) dargestellt. Oskar wird von David Rott („Ganz und Gar“, „Das letzte Stück Himmel“) und August Zirner („SPEER UND ER“, „Wut“, „Contergan“, „Schlaflos“) gespielt.
Ruth Toma hat das Drehbuch geschrieben. Der Film wird von der Filmstiftung NRW gefördert. Rima Schmidt produziert diesen Film. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Lucia Keuter (WDR) und Barbara Häbe (ARTE). Gesendet wird „Die letzten 30 Jahre“ 2010 in der ARD. Einen genauen Sendetermin gibt es noch nicht.

Ich hatte vom Casting-Team Marlene Schmidt http://www.casting-ms.de/ den Job bekommen, wie übrigens an die 200 anderen Personen auch, als Komparse in dem Film „Die letzten 30 Jahre“ mitzuwirken. Zwei Tage lang habe ich jeweils an die 14 Stunden mit all den anderen im 70er-Jahre Outfit am Set gestanden und den Hintergrund der Szenen bereichert. Man könnte auch sagen, mit Hintergrundpräsenz geglänzt … So anstrengend und so nervig die ganze Warterei, die man als Komparse durchstehen muss, auch war, sind solche Filmdrehs doch eine ganz besondere Erfahrung. Man einer mag das einfach nur zum Taschengeld aufbessern verstehen, aber ich als Medienwirtschafts-Studentin habe noch ein ganz anderes Interesse sowie anderen Background. Eine Komparsin z.B. war total enttäuscht als sie erfuhr, dass der Film eine Produktion der Öffentlich Rechtlichen Sender sei, und dementierte dann ihr unangebrachtes Verhalten wie z.B. unentwegtes Quatschen und stören der Dreharbeiten damit, dass doch den Film niemand gucken würde… Ohne Worte…
Auch wenn die Dreharbeiten sehr anstrengend waren und wir Komparsen in punkto Verköstigung nicht grade verwöhnt wurden, war es doch mal wieder ein aussergewöhnlicher Job, der trotz der Anstrengungen der frühen Anreise um 7:00 Uhr morgens in Aachen und der ständigen Bereitschaft Spaß bereitet hat. Man hat einige nette Personen kennegelernt, etwas über die deutsche Geschichte gelernt und einen kleinen Beitrag zur deutschen Filmkultur geleistet. Ich bin ko aber zufrieden.
Sobald ich weiß, wann der genaue Sendetermin des Films ist, werde ich denn hier rechtzeitig posten. Als kleines Schmankerl habe ich paar Fotos vom Set gemacht. Aber als Hinweiß, es handelt sich nur um Fotos die nichts mit der Handlung des Films zu tun haben, da das nicht erlaubt ist und mich sonst strafbar machen würde. Die Fotos dienen also nur der kleinen Veranschaulichung. 🙂

Quellen: WDR-Pressestelle

Advertisements

22. September 2009 at 12:20 5 Kommentare

Danke, Anke

Am Montag hatte ich seit langem mal wieder einen Komparsen-Job angenommen und zwar für die Comedyshow „Ladykracher“ von Anke Engelke. Zur Zeit werden die Sketche der neuen Staffel gedreht. So hatten ich und noch ein weiterer Komparse das Vergnügen uns ein Taschengeld zu verdienen und in drei neuen Sketchen „mitzuspielen“!
Im Forstbotanischem Garten in Köln Rodenkirchen war das Set aufgebaut. Als erstes wurde erstmal gewartet, so wie es Komparsen immer tun. Nach dem Mittagessen ging es dann auch endlich für uns los. Wir durften in Joggingmontur in der Mittagssonne im Hintergrund laufen, während Anke und ihre Sketchkollegin Bettina Lamprecht einen neuen grandiosen Sketch fabrizierten. Ich will nicht zuviel verraten, aber es geht um kleine Malteser, Hundehaufen, und die Beseitigung dieser… Anke-Engelke
Im weiteren Sketch hatten wir die Aufgabe Volleyball zu spielen und wieder mal zu joggen, sowie auch im dritten Sketch.
Auch wenn der Tag sehr anstrengend war, weil ich glaube nicht, dass ich meinem Leben schon so viel am Stück gejoggt bin, war es doch ein sehr angenehmer Tag, da man endlich mal wieder den ganzen Tag draussen verbracht hatte und sogar ich ein wenig Farbe und Sommersprossen bekommen habe.
Leider konnte ich bei diesem Dreh kein neues Foto von mir und Anke bekommen, deswegen müsst ihr dann bald alle Ladykracher gucken und mit dem Bild von uns von vor einem Jahr vorlieb nehmen! 🙂

2. September 2009 at 14:40 Hinterlasse einen Kommentar

Komparsenjob bei sevenload

Heute hatte ich seit langem mal wieder einen Komparsenjob im Auftrag von Sony Pictures. Ganz witzig war die Tatsache, dass der Dreh von Sony bei meinem momentanen Arbeitgeber sevenload stattfand! Eigentlich hatte ich ja Urlaub … aber es hat mich gefreut, dass mein Chef sich gefreut hat mich zu sehen!
Der Dreh und ein paar Fotos an sich haben auch nicht lange gedauert, aber eine Eigenschaft die ein Komparse unbedingt besitzen sollte ist GEDULD und am besten gaaaanz viel davon. Irgendwie sind Komparsenjobs immer mit einer langen Wartezeit verbunden, dass man doch endlich mal drankommt.
Nix desto trotz habe ich mal wieder sehr nette Menschen kennengelernt, die dort auch als Komparsen gebucht waren. Zum einen die Elene, die einen sehr interessanten Mode-Blog schreibt, den ich allen Modeinteressierten Mädesl gerne an Herz legen möchte ELENELL
Sie hat mir ausserdem noch so einige Tipps gegeben, bei welchen Agenturen sie so angemeldet ist. Hört sich sehr interessant an und ich werd auf jedenfall mal mein Glück versuchen.
Zum anderen Ingmar, der mir viele tollen Tipps für meine Bachelorthemenrecherche gegeben hat, die ich sehr gut gebrauchen konnte, da ich was das angeht echt tierisch auf dem Schlauch stehe!
Also man kann sagen, das es ein schöner und ereignisreicher Tag war!

26. März 2009 at 00:52 Hinterlasse einen Kommentar


Kalender

Oktober 2017
M D M D F S S
« Feb    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Kategorien

Blogarchiv

Tweets